Hock-Schmerztherapie

Die Schmerztherapie nach Hock versteht sich als Therapie der gesamten Muskulatur über Stimulation spezieller Rezeptoren, sowie Erhöhung der Dehnfähigkeit der durch spezielle und effektive Dehntechniken.

Schmerzen am Bewegungsapparat sind meist auf die Muskulatur zurückzuführen. Verschleiß an Muskeln, Bandscheiben, Gelenken können durch Auflösung muskulärer Dysbalancen gestoppt werden.

Die Schmerztherapie nach Hock ist eine manuelle Methode, bei der ich mit meinen Fingern die Schmerzrezeptoren (Messfühler, die sich in den Kapseln, Muskeln oder Bändern befinden) behandle. Die betroffenen Strukturen werden als Hausaufgabenprogramm mit den entsprechenden Dehnübungen nachbehandelt um den Therapieerfolg nachhaltig zu sichern.

Entwickelt hat diese Methode der Heilpraktiker Burkhard Hock. Durch jahrelange Erfahrungen in seiner Praxis und in Zusammenarbeit mit Universitätsprofessoren, Radiologen, Physiotherapeuten und Chirurgen fand er die Ursachen der allermeisten Schmerzen heraus. Seine Erkenntnisse sind die Grundlage dieser Heilbehandlung, die zu meist einer wirksamen Schmerzreduktion führt.