Säurestatus ST©® nach Pfleiderer

Von entscheidender Bedeutung  für die Gesundheit ist, ob das innere Milieu des Körpers biologisch ausgeglichen oder aus der Balance geraten ist. Ist das innere Milieu verschoben, spricht man von einer Übersäuerung, der so genannten Azidose. Diese ist als ein sehr bedeutsamer Krankheitsfaktor anzusehen. Im sauren Milieu entwickeln sich Mikroorganismen in eine höhervalente, krankmachende  Form. Das saure Milieu lässt eine stark herabgesetzte Blutzirkulation in den feinsten Adern entstehen. Dies hat ein verringertes Sauerstoffangebot für alle Zellen und einen stark verlangsamten Abtransport der Stoffwechselabbauprodukte zur Folge. Der Körper ist durch schlechte Lebens- und Ernährungsgewohnheiten nicht mehr in der Lage alle anfallenden „sauren“ Stoffwechselendprodukte zu puffern und auszuscheiden und deponiert sie überwiegend im Bindegewebe. Aus dieser Stoffwechselsituation resultieren viele Leiden wie z.B. Müdigkeit, Bluthochdruck, Allergien, Arthrosen, Infektanfälligkeit und viele andere schwerwiegende Erkrankungen bis hin zu Krebs.

Parallel zur Dunkelfeldmikroskopieuntersuchung ist der Säurestatus ST ©® nach Pfleiderer eine hervorragende Möglichkeit den Grad Ihrer Übersäuerung objektiv zu messen.

Die Untersuchung wird in einem Hellfeldmikroskop durchgeführt. Beide Untersuchungsmethoden ergänzen sich bestens als Verlaufs- und Therapiekontrolle, da beide Verfahren zusammen sowohl eine Langzeitaussage als auch eine Bewertung der aktuellen Situation ermöglichen.

Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass der Säurestatus ST ©® nach Pfleiderer von der Schulmedizin nicht anerkannt wird, da noch keine wissenschaftlichen Beweise nach den Standards der Schulmedizin erbracht wurden.

zurück   Alle Diagnosen